Turniererfolge

In den vergangenen Tagen konnten sich Pedros Schülerinnen wieder behaupten.
Wir freuen uns mit Marina Mayer die mit „Loreley´s Herzensspiel“ in Tarmstedt erfolgreich unterwegs war. Das Paar erreichte den 8. Platz in der Dressurprüfung Klasse A** und den 4. Platz in der Dressurprüfung Klasse L. Außerdem freuen wir uns mit Emilia Akin die sich mit „Sir Lanzelot“ auf dem Reitturnier Auerbach-Sorga behaupten konnte. Das Paar sicherte sich den Sieg in der Dressurprüfung Klasse M*. Und wir freuen uns noch mit Lia Teichmann, die mit „Future Star“ ihr Können auf dem Reitturnier Brookmerland unter Beweis stellte. Das Paar holte sich mit einer Wertnote von 8,2 den Sieg in der Dressurprüfung Klasse M*.
Wir freuen uns mit den Reiterinnen und wünschen weiterhin viel Erfolg.

(Bild 1: Marina Mayer, Bild 2: Emilia Akin, Bild 3: Lia Teichmann)

Erfolgreiches Wochenende

Wir freuen uns heute mit Lia Teichmann, die mit ihrem „Future Star“ in Jaderberg gleich zwei Mal ihr Können unter Beweis stellen konnte. Das Paar erhielt den 5. Platz in der Dressurprüfung M** und den 2. Platz in der Dressurprüfung Klasse M*.
Auch Emilia Akin hat das Wochenende genutzt. Sie erreichte mit ihrem „Sir Lanzelot“ den 5. Platz in der Dressurprüfung Klasse M* in Baschütz.
Aber auch Pedro ließ es sich nicht nehmen und erhielt zusammen mit Ausbildungspferd „Sultan“ den 2. Platz in der Dressurpferdeprüfung Klasse M auf den schönen Elmloher Reitertagen.
Wir freuen uns mit allen Reitern über das erfolgreiche Wochenende.

Erfolgsserie geht weiter

Wir dürfen uns wieder mit Emilia Akin und Lia Teichmann freuen. Beide junge Frauen konnten am vergangenen Wochenende ihr Können unter Beweis stellen. Emilia erreichte mit „Sir Lanzelot“ in der Dressurprüfung Klasse M den 3. Platz. Und Lia erreichte mit „Future Star“ in der Dressurprüfung Klasse M den 2. Platz mit einer Wertnote von 7,8. Und in der Dressurprüfung Klasse M** konnte das Paar sich noch den 3. Platz sichern.
Wir gratulieren den Reiterinnen und freuen uns schon auf die nächsten guten Nachrichten.


(Foto 1: Emilia Akin / Foto 2: Lia Teichmann)

Einflussfaktoren für den Lernerfolg

Was braucht ein Pferd, um die Grundausbildung und weitere Lektionen sicher zu lernen?
Neben den natürlichen Bedürfnissen der Pferde wie Futter, Wasser, Licht und Sozialkontakt braucht es einen geduldigen, konsequenten Reiter, der selbst sicher in seinem Können ist. Aber das ist nicht alles. Ein großer weiterer Punkt ist, dass die Pferde sich wohlfühlen müssen. Sie müssen genügend Ruhephasen, Freilauf, aber auch Beschäftigung haben.
Deswegen ist es immer schön zu sehen, wenn wir unsere Ausbildungspferde liegend und offensichtlich entspannt und zufrieden in ihren Boxen, den Paddocks oder der Weide sehen.

Paddock- / Weidegang

Ob Hengst, Wallach oder Stute, bei uns darf jedes Pferd an die frische Luft. Um den Ausbildungs- und Turnierpferden genügend Abwechslung zu bieten und ihre Bedürfnisse zu stillen, kommen die Pferde alleine oder als Paar nach draußen.
Bei den aktuellen Temperaturen achten wir natürlich darauf, dass die Pferde nicht in der heißen Mittagssonne draußen stehen müssen und das sie die Möglichkeit haben, sich einen Schattenplatz zu suchen.

Ausbildungspferd erfolgreich mit Sarina

Vor ein paar Tagen war unsere Sarina erfolgreich mit einem unserer Ausbildungs- und Verkaufspferde unterwegs. Das Paar erreichte den 6. Platz in der Dressurprüfung Klasse L.
Wir freuen uns mit Sarina und natürlich umso mehr, dass unsere Ausbildungspferde auch von anderen einfach und spontan nachzureiten sind.

Elmloher Dressurtage

Die Elmloher Dressurtage waren auch für unsere Ausbildungspferde ein ‚Place to be‘. Das schöne Turnier direkt in unserer Nähe lockte trotz Corona-Pandemie mit Dressurprüfngen in bester Atmosphäre.
Wir haben euch ein paar Impressionen mitgebracht:

 

(Bild Nr. 4 wurde uns von „Tessa Pfeil Photography“ zur Verfügung gestellt. Ein herzliches Dankeschön dafür!)

Tapes zur Steigerung des Wohlbefindens

Unseren Pferden, die nicht nur Sportpartner sondern auch Freunde für uns sind, möchten wir die gemeinsame Zeit so angenehm wie möglich machen.
Deshalb probieren wir immer wieder gerne Neues aus, um unsere Partner richtig entspannen zu lassen, nach dem Training die Regenerationsphase zu unterstützen oder einfach um das Wohlbefinden zu erhöhen.
Denn nur gesunde, entspannte und zufriedene Pferde können auf Dauer Leistung bringen.
Zur Zeit werden unsere Ausbildungspferde mit Tapes behandelt. Je nach Pferd werden die Tapes unterschiedlich eingesetzt. Die Tapes können zur Muskelentspannung beitragen, den Lymphfluss aktivieren und die Selbstheilung fördern.
Unsere Pferde genießen die Behandlung und besonders die Lymph-Tape-Therapie konnte uns überzeugen.

Schlechtes Wetter kennen wir nicht

Unsere Ausbildungs- und Turnierpferde kommen (fast) immer raus. Ob Regen, Nebel oder Wind – eine Auszeit an der frischen Luft tut jedem gut. Um den Pferden genügend Bewegung und Abwechslung zu bieten, kommen sie neben der täglichen Arbeit auch in den Wintermonaten auf das Paddock. Entsprechend dem Wetter kommen die Pferde mit wetterfester Ausrüstung raus. Denn: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung!

Ausbildungspferde platziert

Etwas verspätet möchten wir euch heute von Pedros jüngeren Ausbildungspferden erzählen. Die ersten Turniere waren noch aufregend, doch mittlerweile kommt die Routine.
Ausbildungspferd „Frandrokus“ konnte sich auf der PLS Schwanewede den 6. Platz in der Dressurpferdeprüfung Klasse L sichern. In Elmlohe erreichte der „Franziskus“-Sohn zusammen mit Pedro den 3. Platz in der Dressurpferdeprüfung Klasse A und ebenfalls den 3. Platz in der Dressurpferdeprüfung Klasse L.
Ausbildungspferd „Fernandez“ konnte mit Pedro auf dem gleichen Turnier den 3. Platz in der Reitpferdeprüfung erreichen. Und auch Ausbildungspferd „Sultan“ konnte sich platzieren. Der Sohn des „Sarotti Mocca-Sahne“ erreichte ebenfalls mit Pedro den 2. Platz in der Reitpferdeprüfung.
Wir sind besonders stolz auf die Leistung unser noch jungen Ausbildungspferde und wollen ihnen weiterhin ohne Druck und Stress den Turnieralltag näher bringen.
Nach den Turnieren konnten sich die Pferde ihren täglichen Wellnessritual widmen und wälzten sich genüsslich in der Sonne.